Patrizia Zannini


... wurde 1965 in Stuttgart geboren. Nach dem Abitur machte sie eine Ausbildung zur Fotografin und studierte Werbung. Sie arbeitete bei einem Stuttgarter Verlag als Konzeptionerin und Texterin.

Seit 1997 ist sie freie Werbetexterin, Fotografin und Autorin und hat mehrere Kinderbücher veröffentlicht.

2011 hat Patrizia Zannini zwei Literatur-Wettbewerbe gewonnen. Beide Texte wurden veröffentlicht.

2012 ist ihr erster Roman »Malocchio« erschienen, »Meine Schwester, die Hummelkönigin« ist ihr erster Roman bei „feelings“, dem E-Book-Label von Droemer-Knaur.

Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in Stuttgart und Berlin.

Webseite: www.zannini.de 

Facebook Profil & Facebook Autorenseite

Patrizia Zanninis Bücher auf Amazon


Meine Schwester, die Hummelkönigin (Roman)

Das Hummelparadoxon: “Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche und wiegt 1,2 Gramm. Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen. Die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach.”

Es war nur ein kurzer Augenblick: Ein kleines und besonderes Mädchen kam auf mich zu und zeigte mir ein Buch. Es war ein Buch über Hummeln. Zu Hause schrieb ich auf einen Zettel das Wort “Hummelkönigin”. Eine Woche später habe ich die ersten Sätze geschrieben. Wie von selbst entwickelte sich eine Geschichte, die Figuren wurden lebendig, bekamen ein Gesicht, gute oder schlechte Eigenschaften. Sie machten, was sie wollten (in etwa so, wie meine Kinder) und manchmal aber auch das, was ich wollte (ebenfalls wie meine Kinder).

Für skurrile Charaktere und besondere Menschen schlägt mein Herz mindestens genauso sehr, wie für Blueberry Pie und Baked Beans.

In der Geschichte spielen übrigens Beeren und Bären eine Rolle (letztere habe ich John Irving, meinem Lieblingsschriftsteller gewidmet, der durch seine Romane meine Begeisterung für Maine in den USA geweckt hat.)

Und zwei junge Frauen, die beide auf ihre Art besonders sind. Es geht um Hummeln an silbernen Fäden und um Kochkünste, eine wunderschöne und raue Küstenlandschaft. Es geht um Familie, ihre Geheimnisse und Abgründe und letztlich geht es um die Kunst, eine Liebesgeschichte zu erzählen, ohne dabei kitschig zu werden oder in Klischees zu verfallen.

Bear Isle, die Insel auf welcher der Roman spielt, ist frei erfunden. Sie ist jedoch typisch für diesen Landstrich und so schön, dass ich hoffe, dass Sie beim Lesen Lust bekommen, den farbenprächtigen Indian Summer dort zu verbringen, um dort einen Blueberry Pie zu verspeisen.

Machen Sie es wie die Hummeln und fliegen Sie einfach los – die Hummel kann es!