Feelings. Prickelnde Neuerscheinung mit autobiografischem Touch.

Als Autorin werde ich immer wieder gefragt, wie viel Persönliches in meine Bücher einfließt. Meine ehrliche Antwort? Manchmal mehr, manchmal weniger.

Keiner meiner bisherigen Romane ist reine Fantasie. Mancher Protagonist ähnelt charakterlich einem Menschen, den ich irgendwann irgendwo getroffen habe, andere haben körperliche Merkmale oder einen Tick, der mich an jemanden erinnert. Aber nur selten beruht die Handlung eines meiner Bücher auf Ereignissen aus meinem Leben.

 

„Wild Rose“ ist der zweite Roman aus meiner Feder, in dem ich persönliche Erlebnisse verarbeite. Natürlich nur zu einem geringen Teil – der Rest ist dichterische Freiheit, die jedem Schriftsteller zusteht. Worum es sich handelt? Welches Detail ich selbst erlebt habe? Lest und überlegt. Sucht euch etwas aus. Mehr will ich nicht preisgeben ... nur so viel:

 

Mit dem Schreiben dieses Romans habe ich vor mehr als zwei Jahren begonnen, als mein Leben im Umbruch war. Nichts Weltbewegendes, wenn ich es vom heutigen Blickpunkt betrachte, aber ich hatte gerade eine schwere Krankheit überwunden. Das muss wohl der Grund gewesen sein, weshalb ich beschloss, die Zukunft in vollen Zügen zu genießen. Und ich tat es ... und tue es immer noch.
Als das Manuskript fertig lektoriert und korrigiert war, veröffentlichte ich es als "Stiefbruder-Alarm" unter dem Pseudonym "Abby Abbott", das es nur kurze Zeit gab. Der Grund dafür? Dieser Roman ist etwas "anders" als alles, was ich bis dahin unter meinem Namen veröffentlicht hatte: teils des autobiografischen HIntergrund, und von der Thematik her "gewagter". Die wenigen Personen, die wussten, dass ich es geschrieben hatte, "wuschen mir bald den Kopf" und rieten mir, dazu zu stehen. "Das bist doch auch du, so wie Monica Bellini, die ausgesprochen fantasievolle, prickelnde Romane schreibt!", meinte eine gute Freundin. Und so nahm ich den Roman nach einiger Zeit wieder aus dem Verkauf. Dann machte ich mich ans Überarbeiten, änderte hier etwas, fügte dort etwas hinzu, und endlich lag der Roman wirklich fertig vor mir. Jetzt wartet dieses Buch, das mir sehr viel bedeutet, darauf, von anderen Menschen gelesen zu werden. Heute ist es als "Wild Rose" unter meinem Namen erschienen ... und nicht unter meinem Pseudonym Monica Bellini, das für "prickelnde" Geschichten bekannt ist. Monica war keine Option, da ihre prickelnden Geschichten auf einer gehörigen Portion Fantasie aufbauen, "Wild Rose" hingegen auf wahren Begebenheiten.

 

Genug von mir. Kommen wir jetzt zu "Wild Rose - Doppelt verliebt", Veröffentlichung: 12. Mai 2017.

 

Wilde Rose geht Gefühlen aus dem Weg. Unverbindliche One-Night-Stands funktionieren doch auch - und bringen keine Probleme mit sich. Das ist ihr Credo, nachdem sie von Jeremy zutiefst enttäuscht wurde und seinetwegen ihre Heimatstadt L. A. verlassen hat.

Als ihre Mutter zum fünften (!) Mal heiratet, kann sie sich der Reise an die Westküste nicht entziehen – und prompt holt ihre Vergangenheit sie ein. Aber nicht nur die, denn die Gegenwart serviert ihr den umwerfenden Zac auf dem Silbertablett ... Und plötzlich erscheint die Zukunft in einem unerwarteten Licht.

Jeremy, Zac und Sabrina. Drei erwachsene Menschen. Miteinander verwandt, weil das Schicksal ihre Eltern zusammengeführt hat. Voneinander angezogen wie Magnete. Und so sehr sich Sabrina auch gegen ihre starken Gefühle wehrt, sie kommt nicht dagegen an …

 

Eine Frau und zwei Männer. Tiefe Gefühle. Verwirrend, beängstigend, unkonventionell. Liebe? Dieser Roman ist sexy, prickelnd, sinnlich, heiß – und eine (Lese-)Sünde wert!

 

Dieses Buch ist ein in sich abgeschlossener prickelnd-romantischer Liebesroman mit expliziten Szenen. Kein Cliffhanger, keine Fortsetzung. 256 Seiten pures Lesevergnügen. E-Book und Taschenbuch auf Amazon.